Dienstag, 10. Juli 2012

"In diesem Sommer" von Veronique Olmi



Romane die am Meer spielen haben immer ein besonderes Flair, sie sind symbolisch und metaphorisch aufgeladen, wobei es meistens irgendwie um Erinnerung, Vergessen und Veränderung, aber auch um die Fixpunkte im Leben geht. Das Meer bietet eine perfekte Folie für den doch meist sehr ohnmächtigen Menschen, der sich angesichts dieser natürlichen Übermacht der Konstanz den Veränderungen des Lebens nicht entziehen kann.
Auch in „In diesem Sommer“ von Veronique Olmi ist das nicht anders. Der Fixpunkt ist in diesem Fall ein Datum und ein Ort: der 14 Juli, der französische Nationalfeiertag, den Denis und Dominique seit 16 Jahren mit ihren Kindern und Freunden in ihrem Ferienhaus in der Normandie, in einem kleinen Ort am Meer feiern.
Drei Paare werden dem Leser vorgestellt und diese drei Paare befinden sich in jeweils anderen Stadien ihrer Beziehung. Die Besitzer des Hauses, Denis und Delphine, beide um die Fünfzig, sind gerade dabei ihre Liebe ad acta zu legen – sie werden sich trennen. Trotz dem Reichtum, den sie im Laufe ihrer Ehe angehäuft haben, sind sie miteinander nicht mehr glücklich. Sie wissen beide, dass sie sich neu orientieren werden und müssen.
Marie und Nicholas (ebenfalls im selben Alter – Nicholas war mit Denis auf der Schule) hingegen lieben sich nach wie vor wie in jungen Jahren und das obwohl Marie in ihrem Job als Schauspielerin nur noch Großmutterrollen angeboten bekommt und der fünfundfünfzigjährige Nicholas Hüftprobleme hat wie ein alter Mann und von Depressionen geplagt wurde.
Lola, eine ehemalige Kriegsberichterstatterin, ist jedes Jahr mit einem anderen Mann zu Gast – dieses Mal mit Samuel, der mit 26 fünfzehn Jahre jünger ist als sie: dieses Paar repräsentiert die frische, die junge & euphorische Liebe und auch die, die von der Gesellschaft eben nicht als konventionell akzeptiert wird.
Dann gibt es noch Jeanne und Alex, die Kinder von Denis und Dominique, die im Teenageralter sind und ihre Freunde mitgebracht haben sowie Dimitri, einen Zwanzigjährigen, den Samuel in den Dunstkreis der Freunde eingeführt hat und der Nicholas bedrohlich und unangenehm bekannt vorkommt…
Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen, man kann es an einem Stück „weglesen“, denn es hat einen ganz besonderen Rhythmus: wie das Meer. Man fühlt sich beim Lesen als würde man die leise schwankenden Bewegungen der Protagonisten wie Wellen schwappen hören, ihre Gedanken und Gefühle vor sich hin plätschern. Ich finde es faszinierend dass die Sicht der einzelnen Personen abwechselnd wiedergegeben wird. So wird das Wellen-Meeres-Feeling noch etwas unterstrichen.
Es werden in diesem Roman ganz existentielle Fragen gestellt: was ist Glück, was bedeuten Freundschaft, Geld und Liebe? Was bedeutet es für ein Leben Eltern, Freund oder Lebenspartner von jemandem zu sein?
Die Nacht spielt auch eine große Rolle im Roman. Sie ist die Zeit, in der man sich ausruhen oder feiern sollte und in der die Konflikte und Probleme des Tages eine viel größere Wirkung entwickeln. In der Nacht passiert dann auch das, was man in dem Buch den Handlungskatalysator nennen könnte – kurz vor Schluss hört das Plätschern auf und – metaphorisch gesprochen – ein „Sturm“ zieht auf über dem Meer, der Szenerie, die bisher vor allem von den leisen Problemen der Protagonisten bespielt wurde.

Dieses Buch ist einfach ein wundervoller Roman voller Gefühl und Menschlichkeit, der die Enttäuschungen, aber auch die Freuden und den Mehrwert des Lebens wie ein Bild auf Leinwand festhält.
In einer hochwertigen Hardcover-Ausstattung in Lavendelblau mit einem sehr schönen Schutzumschlag ist es auch für alle Bibliophilen ein Hochgenuss.
Danke vorablesen.de und dem Antje Kunstmann-Verlag für das Leseexemplar, das ich auch jetzt nach der Lektüre in Ehren halten werde und zu dem ich vielleicht in einem der nächsten Sommer wieder greife.

Meine Ausgabe:

Originaltitel: Cet été-là
Verlag: Antje Kunstmann Verlag
Erscheinungsjahr der Ausgabe: 2012

Erstausgabe: 2011
Seiten: 272
ISBN: 978-3888977763

Kommentare:

  1. Kompliment an deinen Blog - schöne Aufmachung, interessante Texte und tolle Idee mit den Fotos von deinen Büchern. Bin Leserin geworden (:

    LG Jacy

    http://little-miss-head-in-the-clouds.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Jacy, ich bin bei dir gleich 2x Leserin geworden. Neben Bücherwurm bin ich nämlich auch noch Veggie & Tierfreund! LG Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D cool, freut mich!
      Was für ein Zufall ^^

      Löschen